Donnerstag, 20. August 2015

Holländisches Teegebäck

Wenn ich irgendwo eingeladen bin tauche ich eigentlich ungern mit ganz leeren Händen auf. Doch was bringt man immer mit? Ist gar nicht so einfach....

Eigentlich kommt ja was selbstgemachtes eh am Besten an und sorgt für die größte Freude. Also bring ich diesmal was selbstgemachtes zum Grillabend mit. 

Solche Ideen kommen mir aber meist sehr kurzfristig. Ich bin kurz vor 17.00 Uhr von der Arbeit nach Hause gekommen - und um 18.00 Uhr ist schon die Grillparty geplant zu der wir eingeladen waren. Da muss dann was schnelles gezaubert werden. 

Nix wie ran an den Herd - und schon mal vorheizen - dann kann man sich ja mit dem Rezept noch etwas Zeit lassen. 

Meine Wahl fiel dann auf ein schnelles Spritzgebäck. Mit der Plätzchenpresse von Pampered Chef® ist das ja wirklich eine Sache von max. 30 Minuten bis man das fertige Gebäck aus dem Ofen nehmen kann.


Holländisches Spritzgebäck



125 g Margarine
100 g selbstgemachter Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
30 g Speisestärke
220 g Mehl, gesiebt
1/2 Pck. Dr. Oetker Zitronenabrieb
ein paar Tropfen Zitronenbacköl


Den Zauberstein nicht einfetten
Backofen auf 200°C vorheizen
den Rost so weit nach unten wie möglich

Zubereitung:
Margarine kurz weichrühren, dann Vanillezucker, Ei und Salz dazu und glatt rühren.
Mehl, Speisestärke, den Zitronenabrieb und das Zitronenbacköl langsam unterrühren. Der Teig sollte eine Konsistenz ähnlich wie Knetmasse haben. 
Nun eine beliebige Scheibe in die Plätzchenpresse einsetzen (Zahl zeigt nach außen). Teig fest einfüllen, dabei darauf achten, dass so wenig Luftlöcher wie möglich drin sind. Presse auf den kalten Zauberstein stellen und mit einer Drehung den Teig aufspritzen. (Ich drehe immer soweit, bis ich unten etwas Teig sehen kann.) Dann die Presse senkrecht nach oben hin abheben. 
Etwas mehr als die Hälfte der Presse passt auf einen Zauberstein. Den Rest presse ich auf einen Pizzazauberer. Wenn ihr nur einen Stein habt dann diesen bitte zwischen den Backvorgängen etwas abkühlen lassen. Oder sich einen zweiten zulegen :-)

Auf unterster Schiene auf dem Rost 12 – 15 min. backen. Nach dem Backen die Plätzchen etwa 2-3 Minuten auf dem Stein auskühlen lassen - dann auf auf das Kuchengitter heben und komplett erkalten lassen. Bitte nicht direkt auf dem Stein ganz abkühlen lassen - sonst kleben sie fest.




Variationen

Die Zitronenschale kann durch Kakao, Orangen - Schalen, Weihnachtsgewürze etc.
ersetzt werden. Man kann die Kekse auch mit Schokoladenglasur verzieren. 

Manch einer wird nicht verstehen, warum man Kekse/Plätzchen auf Steinen backen sollte. Man kann das auch schlecht in Worte fassen, die jeden erreichen. Das schöne für mich daran ist auf alle Fälle, dass 
  • die Kekse gleichmäßig gebacken werden. Es gibt keine Stellen, an denen die Kekse früher fertig sind (beim backen auf einem Blech kennt man das ja - die außen sind schneller braun als die Kekse die innen liegen etc...)
  • die Kekse alle knusprig werden ohne zu verbrennen
  • nichts kleben bleibt am Stein (ohne dass man vorher fetten oder mit diesem nervigen Backpapier rumhantieren muss
  • im Zusammenspiel mit der Plätzchenpresse hat man im Handumdrehen ca. 40 Kekse fertig 

Printfriendly