Samstag, 21. Oktober 2017

rustikales Bauernbrot aus dem runden Zaubermeister

Brotbacken gehört ja bei mir zu den beliebtesten Beschäftigungen überhaupt. Schon allein wenn man das Brotgewürz im Ofen etwas anröstet um alle Aromen rauszukitzeln und das Gewürz dann schrotet oder mahlt .... man kann den Duft nicht beschreiben und auch nicht nachahmen ... 

Noch besser riecht es im Haus nur dann, wenn das frisch gebackene Brot aus dem Ofen kommt. Da erwachen Kindheitserinnerungen an das Brotbacken mit Oma! Der Tag kann noch so stressig gewesen sein - der Duft nach frischem Brot entspannt mich dermaßen! Und die Vorfreue auf die erste Scheibe vom noch warmen Brot - und alles andere kann man vergessen! 

Doch auch beim Brot lieben wir Abwechslung. Diesmal bin ich auf dem Blog "Food with love" (ehem. Rezepte mit Herz) auf ein tolles Brotrezept gestoßen das ich dann noch auf unsere Bedürfnisse angepasst habe. Dort heißt es Paul (http://www.foodwithlove.de/paul-mein-rustikales-bauernbro.html- meine leichte Abwandlung heißt einfach


rustikales Bauernbrot



Zutaten

⇝ 350 g    Wasser
⇝ 1 TL      Zuckerrübensirup
⇝ 15 g      Hefe
⇝ 300 g    Roggenmehl
⇝ 250 g    Dinkelmehl
⇝ 2 TL      Salz
⇝ 1 EL      Brotgewürz
⇝ 15 g      Sauerteigansatz
⇝ 1 TL      Backmalz

Wasser, Hefe und Sirup bei 37°C erwärmen bis sich die Hefe aufgelöst hat. 

Restliche Zutaten in den Mixtopf geben und gute 5 Min. auf der Teigknetstufe kneten.

Den Teig in die große Nixe geben. Lasst euch nicht verunsichern - Teige mit überwiegendem Roggenmehlanteil kleben gerne .... 

Den Teig ca. 1 Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Das kann (je nachdem ob ihr mit eigenem Sauerteigansatz oder mit Sauerteig aus dem Päckchen arbeitet) auch mal schneller gehen oder länger dauern.

Den Teig auf die gut bemehlte Arbeitsfläche geben und falten/rund wirken. Am Besten wird das funktionieren, wenn ihr den Teig und auch eure Hände nochmal gut bemehlt. 

Den geformten Brotlaib nun in den gefetteten und bemehlten runden Zaubermeister geben. Schneidet dann ein schönes Muster ein und bemehlt das Brot nochmal. Dann den Deckel aufsetzen und ca. 10 Minuten ruhen lassen. 

Bitte nehmt vor dem Backen den Deckeln nicht mehr ab - in dieser Ruhephase bildet sich nämlich im Zaubermeister schon das nötige feuchte Klima, das für die sagenhafte Kruste der Zauber-/ Ofenmeisterbrote sorgt!

Den Backofen nun auf 250°C vorheizen
Der Rost ist wie immer so weit unten wie möglich

Nach der Ruhezeit den Zaubermeister in den Ofen geben und für ca. 50 Minuten backen. 


TIPP

Ihr kennt euren Ofen zu Hause am Besten ... evtl. ist das Brot auch erst nach 55 Minuten fertig. Oder ihr probiert auch mal 60 Minuten aus und reduziert dafür die Hitze ein wenig! 

Brot nach dem Backen bitte gleich aus dem Zaubermeister nehmen und auf dem Kuchengitter komplett auskühlen lassen. Falls ihr - so wie ich - auch schon eine Scheibe vom warmen Brot genießen wollt lege ich euch das neue Brotmesser ans Herz .... damit lässt sich auch ofenfrisches Brot ohne Wenn und Aber sauber schneiden 

Lasst es Euch schmecken.

Hier verwendete Produkte aus dem Pampered Chef-Sortiment